YouTube Livestream - Vogelfütterung

Hier findest du einen 24/7 Livestream von unserem Vogelfutterplatz. Im YouTube-Livestream hast du die Möglichkeit 12 Stunden zurück zu spulen.
Der selbe Stream wird gleichzeitig auch auf Twitch und Mixer übertragen - dort aber ohne Rückspulfunktion, dafür aber mit einer geringeren Latenz.

Der Vogelfutterplatz befindet sich in unserem Hinterhof, in der Nähe eine Straße, deshalb hört man gelegentlich Autos und Traktoren vorbeifahren.
Der Stream wurde im Juli 2019 gestartet.

Zuletzt gesehene Gäste:
Blaumeise, Kohlmeise, Weidenmeise, Sumpfmeise, Buntspecht, Zaunkönig, Haussperling, Feldsperling,
Grünfink, Rotkehlchen, Taube, Fasan, Schleiereule, Amsel, Kleiber, Buchfink, Rohrsänger, ...

Es gibt mehrere YouTube-Kanäle die regelmäßig interessante Szenen aus dem Livestream hochladen. Hier mal die drei aktivsten Kanäle:
WR C, GoshawkeyesII, Feline Fe


Häufig gestellte Fragen

Was wird gefüttert?


Warum füttern wir im Sommer?

Im Sommer ist der Energiebedarf der Vögel durch die Aufzucht ihrer Jungen um ein Vielfaches höher als im Winter. In den letzten 27 Jahren hat die Zahl der Insekten in Deutschland um ca. 80% dramatisch abgenommen. Das ist einer der Gründe dafür, dass heute viele Wildvogelarten verschwunden oder vom Aussterben bedroht sind. Namhafte Ornithologen halten deshalb die Fütterung im Sommer sogar für wichtiger als im Winter. (1)


Werden Vögel abhängig oder faul auf der Nahrungssuche?

Nein, Vögel werden nicht faul oder abhängig von Futterstellen. Sollte eine langjährige Futterstelle nicht mehr verfügbar sein, suchen Vögel sich eine andere Nahrungsquelle. Wissenschaftliche Beobachtungen haben ergeben, dass Vögel nach der Entfernung dauerhafter Futterstellen die gleiche Überlebensrate sowie den selben gesundheitlichen Zustand haben, wie Vögel die vorher keine festen Futterstellen besucht haben. (2)


Können Futterstellen Krankheiten übertragen?

Im Gegenteil! Eine wissenschaftliche Studie in den USA zeigte 2015, dass Vögel, die regelmäßig an Futterstellen fressen, signifikant gesünder sind, als Vögel die keine Futterstellen besuchen. Der bessere Ernährungszustand und der verringerte Stress bei der Futtersuche haben einen positiven Effekt auf das Immunsystem der Vögel. Vögel haben zudem von Grund auf ein unglaublich gutes Immunsystem. Die normale Körpertemperatur von Vögeln liegt um ca. 40°C, teilweise sogar bis 42°C und entspricht damit der Temperatur eines Menschen mit sehr starkem Fieber. Die erhöhte Körpertemperatur macht eine Ausbreitung von Krankheitserregern kaum möglich. Weitere wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, dass Vögel, die an nicht gereinigten Futterstellen fressen, im Vergleich genau so gesund sind, wie Vögel die an täglich gereinigten Futterstellen fressen. Unsere Wasserstelle ist zudem an eine aufwendige Biofilter-Anlage angeschlossen, die zuverlässig Algen, Schmutzpartikel, Keime und Bakterien durch den Einsatz von UV-C Strahlung, Mikroorganismen und mehreren Filterelementen entfernt. (3)


Können Jungvögel an Körnerfutter ersticken?

Vögel greifen instinktiv zum „richtigen“ Futter. Elternvögel füttern ihren Jungvögeln überwiegend mit proteinreichen und lebenden Insekten. Erst wenn keine Insekten mehr in der Umgebung zu finden sind greifen Elternvögel auf andere Futterarten zurück um ihre Brut am Leben zu halten. Unter Umständen können Jungvögel also auch Körnerfutter bekommen. Sind diese Körner zu groß für den Jungvogel wird es ausgespuckt. Sollte ein Jungvogel doch einmal daran ersticken, liegt das daran, dass es bereits durch das fehlende Lebendfutter so geschwächt ist, dass es dazu nicht mehr in der Lage ist es auszuspucken. Aus diesem Grund wird an unserer Futterstelle auch Weichfutter angeboten, welches für die Aufzucht von Jungvögeln geeignet ist. (4)

Können sich Vögel überfressen?

Nein, Wildvögel mit Übergewicht gibt es in der Natur nicht. Vögel fressen instinktiv so viel wie sie für ihren Energiehaushalt benötigen. Wenn man an der Futterstelle Vögel sieht die dick aussehen, haben sich die Vögel aufgeplustert. Das tun sie wenn es sehr kalt ist, der Vogel auf Partnersuche imposant wirken möchte, größer wirken möchte um Rivalen abzuwehren, müde oder krank ist. Kranke oder müde Vögel senken ihre Körpertemperatur und „frieren“. Um sich zu wärmen plustern sie ihre Federn auf und schaffen so ein wärmendes Luftpolster ähnlich einer Daunenjacke. Dadurch können sie dick aussehen.

 

Quellen:
(1) NABU: Massives Vogelsterben https://www.nabu.de/news/2017/10/23284.html; Direktor des Max-Planck-Instituts für Ornithologie Prof. Dr. Peter Berthold https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2019-08/artenschutz-voegel-nahrung-fuetterung-peter-berthold)
(2) NATIONAL GEOGRAPHIC https://www.nationalgeographic.com/news/2014/7/140713-bird-feeding-seed-summer-citizen-science-diversity/; Effects of bird-feeding activities on the health of wild birds https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4778448/)
(3) Studie: Effects of bird-feeding activities on the health of wild birds https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4778448/; Direktor des Max-Planck-Instituts für Ornithologie Prof. Dr. Peter Berthold: Wir haben die moralische Pflicht Vögel zu füttern https://www.welt.de/wissenschaft/article160166830/Wir-haben-die-moralische-Pflicht-Voegel-zu-fuettern.html)
(4) Direktor des Max-Planck-Instituts für Ornithologie Prof. Dr. Peter Berthold https://www.spektrum.de/wissen/was-vogelfreunde-bei-der-fuetterung-von-voegeln-in-deutschland-beachten-muessen/1434075; NABU – Naturschutzbund Deutschland e.V.: https://www.nabu.de/tiere-und-pflanzen/voegel/helfen/06331.html)


Du möchtest den Stream unterstützen?

Die Vögel würden sich über eine kleine freiwillige Spende freuen. Die gesamten Spendeneinnahmen werden ausschließlich für das Projekt verwendet. Über den Link kannst du die Fütterung der heimischen Wildvögel unterstützen und trägst damit aktiv zum Arterhalt und zur Artenvielfalt bei. Sollten die Spenden höher als die Ausgaben für Futter sein, werden damit zukünftige Erweiterungen realisiert (z.B. neue Futtersysteme, Spezialfutter, bessere Technik): Spenden-Link (PayPal & Kreditkarte)